Datenschutzerklärung nach DSGVO
Sehr geehrte Kunden!

Mit dieser Datenschutzerklärung möchte ich Sie informieren, von wem, warum, welche Ihrer Daten erhoben und verarbeitet werden sowie welche Rechte Ihnen nach aktuellem Datenschutzrecht zustehen.

Verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung:

Barbara Fröhlich, Fasanenring 18, 64823 Groß-Umstadt, Hundeschule Dog Art,
Telefon: 06078/931060, Handy: 0176/5032434, E-Mail: froehlich (a) hundeschule-dog-art.de

Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

Der Artikel 6 Abs. 1 lit. a DSGVO dient als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der mir von Ihnen mittels freiwilliger Einwilligung zur Verfügung gestellten Daten. Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt hiervon unberührt.

Der Artikel 6 Abs. 1 lit. b DSGVO dient als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen vorvertraglicher und vertraglicher Zwecke. Hierzu zählen zum Beispiel Anfragen über das Trainingsangebot der Hundeschule Dog Art sowie die Teilnahme am Unterricht besagter Hundeschule.

Der Artikel 6 Abs. 1 lit. c. DSGVO regelt die Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung rechtlicher Pflichten, z.B. steuerlicher Pflichten.

Der Artikel 6 Abs. 1 lit. f DSGVO berechtigt zur Verarbeitung personenbezogener Daten zur Wahrung eines berechtigten Interesses seitens der Hundeschule, z.B. Abwicklung des Zahlungsverkehrs.

Erhobene Daten im Rahmen der Anmeldung bei der Hundeschule Dog Art

• Tierbesitzer: Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse
• Tier: Name, Art, Rasse, Geburtsdatum, Geschlecht – kastriert/unkastriert, Chip-Nummer, ev. vorhandene Gesundheitseinschränkungen, die das Training betreffen könnten, vorhandene Tierhalter-Haftpflicht

Quelle der personenbezogenen Daten

Ihre personenbezogenen Daten werden mir von
Ihnen bei Kontaktaufnahme oder Teilnahme am Unterricht der Hundeschule Dog Art zur Verfügung gestellt. (Art. 6 Abs. 1 lit. b)

Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten

Im Rahmen der Teilnahme am Unterricht der Hundeschule Dog Art kann es notwendig werden, Ihre personenbezogenen Daten an folgende Empfänger zu übermitteln:

• Steuerberater
• Finanzamt
• Behörden auf Aufforderung (z.B. Veterinäramt)
• in notwendigen Fällen – behandelnder Tierarzt
• bzw. der anwaltlichen Vertretung in einem etwaigen Rechtsstreit.

Eine aktive Übermittlung an ein Drittland oder an eine internationale Organisation findet nicht statt.

Sollte es zu einer Datenpanne kommen, werden sowohl Sie als auch die zuständige Behörde umgehend informiert.

Dauer der Datenspeicherung

Ist die Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten zur Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht mehr erforderlich, werden diese regelmäßig gelöscht.

Rechte der Betroffenen

Sie als betroffene Person haben folgende Rechte:

1.) Art. 15 DSGVO – Recht auf Bestätigung, ob Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet werden.
2.) Art. 15 DSGVO – Recht auf Auskunft über Ihre personenbezogenen Daten
3.) Art. 16 DSGVO – Recht auf Berichtigung unrichtiger, sie betreffender personenbezogener Daten
4.) Art. 17 DSGVO – Recht auf Löschung Sie betreffender personenbezogener Daten, solange rechtliche Belange dem nicht entgegenstehen
5.) Art. 18 DSGVO – Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten
6.) Art. 20 DSGVO – Recht auf Datenübertragbarkeit, d.h. Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten sowie dass ein sog. „Verantwortlicher“ Ihre personenbezogenen Daten direkt an einen anderen sog. „Verantwortlichen“ übermittelt
7.) Recht auf Widerruf einer nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO erteilten Einwilligung. Der Widerruf gilt allerdings nur für die Zukunft, die bereits erfolgte Datenverarbeitung ist nicht betroffen.
8.) Recht auf Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde bei Verstößen gegen die DSGVO
9.) Recht auf Widerspruch – jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffenen Person kann aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung sie betreffender Daten – die aufgrund Art. 6 Abs. 1 e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einlegen. Der Widerspruch gilt für die Zukunft.